Suchvorschläge

Sauber getrennt: Drainagewasser-Entölung bei der Ölförderung

Bei Erdölbohrungen fällt Drainagewasser aus Bohrschlämmen an. Dieses Wasser ist immer mit Öl verunreinigt und muss vor der Einleitung ins Meer entölt werden, um das sensible Ökosystem zuverlässig zu schützen.

Drainagewasser – (Öl + Feststoffe) = Wasser

Die GEA Westfalia Separator Group errichtete auf einer Ölbohrplattform von Transocean, dem weltweit größten Betreiber von Ölplattformen, eine Anlage zur Reinigung des Drainagewassers. Diese trennt in einem mehrstufigen Prozess Öl und Feststoffpartikel – die meistens auch ölbenetzt sind – vom Wasser. Das Wasser hat anschließend einen Ölgehalt von weniger als 5 ppm und erfüllt damit die von der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation IMO geforderten Einleitungsgrenzwerte, die zwischen 5 und 15 ppm liegen. Um die Feststoffpartikel zu vergrößern und sie so leichter abtrennen zu können, verwendet man als Flockungshilfsmittel Polymere. Besondere Anforderung auf der Bohrplattform: Die Polymeransetzstation muss explosionsgeschützt sein.

Eckdaten

  • Reinigung, insbesondere Entölung von Drainagewasser auf Bohrplattform
  • Polymeransetzstation Ultromat ATF 1000 Ex
  • Explosionsgeschützte Sonderausführung
  • Abschließender Ölgehalt unter 5 ppm, unterbietet IMO-Grenzwerte

Flockige Reinigung, hervorragendes Ergebnis

Bei der GEA Westfalia Separator Group hat man sich wegen der guten Erfahrungen in der Vergangenheit aus Überzeugung wieder für ProMinent entschieden, wie Thomas Perschke, Head Business Line Oil & Gas, gerne berichtet. Ausschlaggebend war jedoch, dass ProMinent die Polymeransetzstation Ultromat ATF 1000 Ex als Sonderanfertigung eigens für GEA Westfalia in der gewünschten explosionsgeschützten Ausführung konzipiert hat. In je einer der drei Edelstahlkammern des Ultromat verarbeiten zwei Rührwerke stündlich 30 kg Pulver. Daraus entstehen 1000 Liter Polymer, die Stunde für Stunde vollständig in das Entölungssystem abgegeben werden. Ein Separator trennt Feststoffe und Öl ab, und nach einer letzten Prüfung wird das – inzwischen praktisch reine – Wasser ins Meer geleitet.

Extra mit Ex-Schutz für exzellente Reinheit

  • Betriebssicherheit durch explosionsgeschützte Sonderanfertigung
  • garantierte Einhaltung und Unterbietung der IMO-Grenzwerte
  • 1000 Liter gebrauchsfertiges Polymer pro Stunde
  • automatische Steuerung durch Siemens S7-313

Kontaktieren Sie uns

Harald Jarc

Geschäftsführer, ProMinent Deutschland GmbH

»Mein Team und ich stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Schicken Sie uns gerne Ihre Anfrage.«

+49 6221 842 1800  Anfrage senden   

Weitere Praxisbeispiele zu dieser Branche

ProMinent Newsletter - genau auf Ihre Branche zugeschnitten. Jetzt anmelden