Suchvorschläge

DULCOTEST® Sensoren für Fluorid

Abgestufte Messbereiche 0,05 – 100 mg/l

Genaue Fluorid-Bestimmung mit DULCOTEST® Sensoren bei der Überwachung von Trinkwasser und Abwässern, geeignet bis zu pH-Werten von 9.5.

Produktbeschreibung

Zuverlässige Online Messung von Fluorid – mit den DULCOTEST® Sensoren

Die Überwachung von Fluorid erfolgt in einigen Ländern bei der Fluoridierung des Trinkwassers aber auch allgemein bei der Aufbereitung industrieller Abwässer, z. B. in der Halbleiterindustrie und der Galvanik.

Mit unserer Produktlinie DULCOTEST® Fluoridsensoren stehen Ihnen zwei Sensortypen optimiert für diese Anwendungen zur Verfügung.

Der Sensor besteht aus einem Fluorid Messwertaufnehmer, dem aufsteckbaren Umformer einer Referenzelektrode und einer separaten Temperaturmessung. Der Sensor basiert auf dem potenziometrischen Messprinzip mit Hilfe einer ionenselektiven Elektrode (ISE) und einer Referenzelektrode.

Die Messstelle wird mit Sensorarmatur und Regler DULCOMETER® diaLog DACb komplett montiert auf unserer Mess- und Regelstelle DULCOTROL® angeboten.

Ihre Vorteile

  • Effiziente Prozessführung durch präzise potenziometrische Messung in Echtzeit (kurze Ansprechzeit)
  • Einsatz bis pH-Wert 9,5
  • Keine Störung durch Querempfindlichkeiten aufgrund der Verwendung eines selektierenden LaF3-Kristalls
  • Keine Störung durch Temperatureinfluss aufgrund besonders schneller externer Temperaturkompensation
  • Keine Störung infolge Durchflussänderungen aufgrund des potenziometrischen Prinzips
  • Schnelle Inbetriebnahme durch potenziometrisches Messprinzip

Technische Details

  • pH-Wert: 5,5…9,5
  • Temperatur: 1…35 °C
  • Druck: max. 6 bar, 3 bar (30 °C)

Fluoridsensor FLEP 010-SE / FLEP 0100-SE

Hoch selektiver, Online-Fluoridsensor, für die Fluoridierung von Trinkwasser und Überwachung von Industrieabwasser in Halbleiterindustrie und Galvanik mit pH-Wert bis 9,5

Ihre Vorteile

  • Hoch selektive Fluoridmessung durch LaF3-Einkristall
  • Einzigartiger pH-Bereich bis pH 9,5 durch Optimierung des Elektrolyten
  • Zwei Messbereiche verfügbar: 0,05 -10 ppm für Trinkwasser; 0,5 -100 ppm für Abwasser. Höhere Messbereiche auf Anfrage

Technische Details

Neben der Fluoridelektrode wird weiterhin ein 4-20 mA Messumformer, eine Referenzelektrode und zur Temperaturkompensation ein Temperatursensor benötigt.

Messgröße

Fluorid (F-)

Referenzmethode

fotometrisch (Fotometer DT2C)

Messbereiche

mit Messumformer FPV1: 0,05...10 mg/l
mit Messumformer FP100V1: 0,5...100 mg/l

pH-Bereich

5,5…9,5

Temperatur

1…35 °C

Druck max.

7,0 bar (keine Druckstöße)

Leitfähigkeit min.

100 µS/cm

Sensorschaft-Ø

12,0 mm

Einbaulänge

120 mm

Einschraubgewinde

PG 13,5

Elektrischer Anschluss

SN6-Steckkopf

Schutzart

IP 65

Installation

Bypass: offener Auslass oder Rückführung des Messwassers in die Prozessleitung, Inline: direkter Einbau in die Rohrleitung; fest oder austauschbar (Wechselarmatur), Tank, Gerinne: Eintauchen im Tauchrohr

Anströmung

10…200 l/h

Anströmung empf.

20 l/h

Ansprechzeit T95 max.

30 s (für Konz. > 0,5 ppm)

Lagerdauer ca.

6 Monate

Sensorarmatur

Bypass-Armatur DLG IV

Mess- und Regelgeräte

D1C, DAC, DULCOMARIN®

Typische Anwendung

Überwachung der Fluoridierung von Trinkwasser in Wasserwerken, Industrieabwasser in Halbleiterindustrie und Galvanik.

Widerstandsfähigkeit gegen

Desinfektionsmittel, Feststoffgehalt (trübe Wässer)

Messprinzip, Technologie

direkte potentiometrische Messung, 2 Elektroden, Gelelektrolyt, Keramikdiaphragma, separate Temperaturmessung zur Temperaturkompensation erforderlich. Niedrige pH-Werte < 5 verringern die Konzentration an freien Fluoridionen durch Bildung von undissoziierter Fluorwasserstoffsäure (HF). Hohe pH-Werte > 9,5 beeinflussen das Signal und die Steilheit bei Konzentrationen im unteren ppm-Bereich. Die Kalibriergerade flacht ab (geringere Steilheit) und der Fluorid-Sensor ist außerhalb seines linearen Bereiches.

Bestell-Nr.

FLEP 010-SE / FLEP 0100-SE

1028279

Hinweis: Messbereiche von 5 … 1.000 mg/l und 50 … 10.000 mg/l auf Anfrage erhältlich.

Downloads für DULCOTEST® Sensoren für Fluorid

Mehr im Download-Center

0 Ergebnisse
filtern nach Dokumententyp
Anwendungsbeispiel / Referenz (0)
Betriebsanleitung (0)
Broschüre / Flyer (0)
Datenblatt (0)
Explosionszeichnung / Ersatzteile (0)
Fachartikel (0)
Katalog (0)
Pressemitteilung (0)
Schaltplan (0)
Sicherheitsdatenblatt (0)
Software (0)
Sonstige (0)
Zeichnung / Maßblatt / 3D (0)
Zertifikat / Erklärung (0)

Ausgewählte Filter:

Passende Downloads

Sortieren nach A bis Z
weitere Treffer laden ...
Keine weiteren Treffer vorhanden!

Leider haben wir kein passendes Suchergebnis gefunden.

Alle Wörter richtig geschrieben?
Mit weniger oder anderen Suchbegriffen erneut versuchen?

Bitte versuchen Sie es später

Service Unavailable

The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later.

Überblick

Zuverlässige Online Messung von Fluorid – mit den DULCOTEST® Sensoren

Die Überwachung von Fluorid erfolgt in einigen Ländern bei der Fluoridierung des Trinkwassers aber auch allgemein bei der Aufbereitung industrieller Abwässer, z. B. in der Halbleiterindustrie und der Galvanik.

Mit unserer Produktlinie DULCOTEST® Fluoridsensoren stehen Ihnen zwei Sensortypen optimiert für diese Anwendungen zur Verfügung.

Der Sensor besteht aus einem Fluorid Messwertaufnehmer, dem aufsteckbaren Umformer einer Referenzelektrode und einer separaten Temperaturmessung. Der Sensor basiert auf dem potenziometrischen Messprinzip mit Hilfe einer ionenselektiven Elektrode (ISE) und einer Referenzelektrode.

Die Messstelle wird mit Sensorarmatur und Regler DULCOMETER® diaLog DACb komplett montiert auf unserer Mess- und Regelstelle DULCOTROL® angeboten.

Ihre Vorteile

  • Effiziente Prozessführung durch präzise potenziometrische Messung in Echtzeit (kurze Ansprechzeit)
  • Einsatz bis pH-Wert 9,5
  • Keine Störung durch Querempfindlichkeiten aufgrund der Verwendung eines selektierenden LaF3-Kristalls
  • Keine Störung durch Temperatureinfluss aufgrund besonders schneller externer Temperaturkompensation
  • Keine Störung infolge Durchflussänderungen aufgrund des potenziometrischen Prinzips
  • Schnelle Inbetriebnahme durch potenziometrisches Messprinzip

Anwendung

Technische Daten

Downloads

Kontaktieren Sie uns

Harald Jarc

Geschäftsführer, ProMinent Deutschland GmbH

»Mein Team und ich stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Schicken Sie uns gerne Ihre Anfrage.«

+49 6221 842 1800  Anfrage senden   

Passende Produkte

1 2