Suchvorschläge

DULCOTEST® Sensoren für Chlordioxid

Abgestufte Messbereiche 0,01 – 10 mg/l

Die Chlordioxid-Messung mit DULCOTEST® Sensoren liefert bei allen Oxidations- und Desinfektionsaufgaben exakte, zuverlässige und applikationsangepasste Messwerte in Echtzeit.

Produktbeschreibung

Zuverlässige Online-Messung von Chlordioxid – mit den DULCOTEST® Sensoren.

Mit unserer Produktlinie DULCOTEST® Chlordioxid-Sensoren stehen Ihnen drei Baureihen für unterschiedliche Anwendungen zur Verfügung. Jede Baureihe besteht aus mehreren Typen für unterschiedliche Messbereiche. Für die Überwachung oder Regelung von klaren Wässern, wie bei der Desinfektion von Trinkwässern, steht die bewährte Chlordioxidsensor-Baureihe CDE2 zur Verfügung. Für die schnelle Regelung der Chlordioxidgehalte bei Flaschenwaschanlagen wird die Baureihe CDP1 angeboten. Der innovative Sensortyp CDR1 kann in belasteten Wässern, z. B. Rohwasser zur Trinkwassergewinnung, Kühlwasser und Abwasser eingesetzt werden.

Ihre Vorteile

  • Drei applikationsoptimierte Sensorbaureihen verfügbar
  • Effiziente Prozessführung durch präzise amperometrische Messung in Echtzeit (kurze Ansprechzeit)
  • Keine Störung durch Trübung oder Färbung aufgrund amperometrisches Messprinzip
  • Keine Störung durch Temperatureinfluss aufgrund wahlweise integrierter oder besonders schneller externer Temperaturkompensation
  • Reduzierte Abhängigkeit vom Durchfluss, Querempfindlichkeiten, Wasserinhaltsstoffen und belagsbildenden Medien durch membranbedeckte Sensoren
  • Lange Standzeiten durch membranbedeckte Messelektroden und deren Einbettung in einen Elektrolyten. Damit werden unabhängig von Prozessbedingungen, optimale Messbedingungen aufrechterhalten

Anwendungsbereich

Baureihe CDE: Trink-, Brauch- und Prozesswasser ohne Tenside mit langsamen TemperaturänderungenBaureihe CDP: Flaschenwaschanlage und andere Applikationen mit Tensidzusätzen und schnellen TemperaturänderungenBaureihe CDR: belastete Brauch-, Prozesswasser, tensidbelastet, Kühlwasser, Gießwasser, schwach belastetes Abwasser, Warmwasser

    1 2 3 4

    Technische Details

    Sensortyp CDE 2-mA

    • Messbereiche 0,01…10 mg/l
    • Temperatur 5…45 °C
    • Druck max. 1,0 bar
    • pH-Bereich 4,0…11,0
    • Ansprechzeit 120 s
    Sensortyp CDP 1-mA
    • Messbereiche 0,02…2,00 mg/l
    • Temperatur 10…45 °C
    • Druck max. 3,0 bar
    • pH-Bereich 5,5…10,5
    • Ansprechzeit 60 s
    Sensortyp CDR 1-mA
    • Messbereiche 0,01…10,0 mg/l
    • Temperatur 1…55 °C
    • Druck max. 3,0 bar
    • pH-Bereich 1,0…10,0
    • Ansprechzeit 180 s

    Chlordioxidsensor CDE 2-mA

    Standardsensor zur Messung von Chlordioxid ohne Querempfindlichkeit durch freies Chlor. Zum Betrieb an Mess- und Regelgeräten mit 4-20 mA-Eingang

    Ihre Vorteile

    • Messgröße: Chlordioxid, keine Querempfindlichkeit gegenüber freiem Chlor
    • Membranbedeckter Sensor vermindert Störungen durch veränderlichen Durchfluss oder Wasserinhaltsstoffe

    Anwendungsbereich

    Trinkwasser

    Messgröße

    Chlordioxid (ClO2)

    Referenzmethode

    DPD1

    pH-Bereich

    4,0…11,0

    Querempfindlichkeit

    Ozon

    Temperatur

    5…45 °C

    Druck max.

    1,0 bar

    Anströmung

    DGMa, DLG III: 60...80 l/h
    BAMa: 5...100 l/h (je nach Ausführung)

    Versorgungsspannung

    16…24 V DC (Zweileitertechnik)

    Ausgangssignal

    4…20 mA ≈ Messbereich, temperaturkompensiert, unkalibriert, keine galvanische Trennung

    Ansprechzeit t90

    120 s

    Selektivität

    Chlordioxid selektiv gegenüber freiem Chlor, Chlorit, Chlorat

    Installation

    Bypass: offener Auslass des Messwassers

    Sensorarmatur

    BAMa, DGMa, DLG III

    Mess- und Regelgeräte

    D1C, DAC

    Typische Anwendung

    unbelastetes Trinkwasser.

    Widerstandsfähigkeit gegen

    Salze, Säuren, Laugen. Nicht Tenside

    Messprinzip, Technologie

    amperometrisch, 2 Elektroden, membranbedeckt

    Messbereich

    Bestell-Nr.

    CDE 2-mA-0,5 ppm

    0,01…0,5 mg/l

    792930

    CDE 2-mA-2 ppm

    0,02…2,0 mg/l

    792929

    CDE 2-mA-10 ppm

    0,10…10,0 mg/l

    792928

    Chlordioxidsensoren kpl. mit 100 ml Elektrolyt

    Hinweis: für den Ersteinbau der Chlordioxidsensoren in den Durchlaufgeber DLG III ist ein Montageset (Bestell Nr. 815079) erforderlich.

    Chlordioxidsensor CDP 1-mA

    Sensor zur Messung von Chlordioxid mit schneller Ansprechzeit z. B. in Flaschenwaschanlagen. Zum Betrieb an Mess- und Regelgeräten mit 4-20 mA-Eingang

    Ihre Vorteile

    • Messgröße: Chlordioxid, ohne Störung durch Tenside
    • Membranbedeckter Sensor vermindert Störungen durch veränderlichen Durchfluss oder Wasserinhaltsstoffe
    • Schnelle Ansprechzeit durch offenporige Membran und externe Temperaturmessung

    Anwendungsbereich

    Flaschenwaschanlage

    Messgröße

    Chlordioxid (ClO2)

    Referenzmethode

    DPD1

    pH-Bereich

    5,5…10,5

    Querempfindlichkeit

    Ozon, Chlor

    Temperatur

    10…45 °C

    Druck max.

    3,0 bar

    Anströmung

    DGMa, DLG III: 40...60 l/h
    BAMa: 5...100 l/h (je nach Ausführung)

    Versorgungsspannung

    16…24 V DC (Zweileitertechnik)

    Ausgangssignal

    4…20 mA ≈ Messbereich, nicht temperaturkompensiert, unkalibriert, keine galvanische Trennung

    Temperaturmessung

    separate Temperaturmessung zur Kompensation notwendig

    Ansprechzeit t90

    60 s

    Selektivität

    Chlordioxid gegenüber Chlorit und Chlorat

    Installation

    Bypass: offener Auslass des Messwassers

    Sensorarmatur

    empfohlen wird der Einbau des Sensors zusammen mit einem Pt 100 Temperatursensor in die Armaturen BAMa, DGMa, DLG III

    Mess- und Regelgeräte

    nur D1C und DAC mit automatischer Temperatur-Korrektur

    Typische Anwendung

    tensidhaltiges Prozesswasser (Flaschenwaschmaschinen).

    Widerstandsfähigkeit gegen

    Tenside, leichte Schmutzbeläge

    Messprinzip, Technologie

    amperometrisch, 2 Elektroden, membranbedeckt

    Messbereich

    Bestell-Nr.

    CDP 1-mA-2 ppm

    0,02…2,0 mg/l

    1002149

    Chlordioxidsensoren kpl. mit 100 ml Elektrolyt

    Hinweis: für den Ersteinbau der Chlordioxidsensoren in den Durchlaufgeber DLG III ist ein Montageset (Bestell Nr. 815079) erforderlich.

    Chlordioxidsensor CDR 1-mA

    Sensor zur Messung von Chlordioxid für sämtliche Wasserarten, einschließlich heißes und verschmutztes Wasser. Ohne Querempfindlichkeit durch freies Chlor. Zum Betrieb an Mess- und Regelgeräten mit 4-20 mA-Eingang

    Ihre Vorteile

    • Messgröße: Chlordioxid, ohne Querempfindlichkeit zu freiem Chlor
    • Membranbedeckter Sensor vermindert Störungen durch veränderlichen Durchfluss oder Wasserinhaltsstoffe
    • Widerstandsfähigkeit gegen Schmutzbeläge durch porenlose Membran
    • Betriebstemperatur bis zu 60 °C (kurzfristig) durch geeignete Sensormaterialien

    Anwendungsbereich

    Warmwasser

    Messgröße

    Chlordioxid (ClO2)

    Referenzmethode

    DPD1

    pH-Bereich

    1,0…10,0

    Querempfindlichkeit

    Ozon

    Temperatur

    1…55 °C

    Druck max.

    3,0 bar

    Anströmung

    DGMa, DLG III: 30...60 l/h
    BAMa: 5...100 l/h (je nach Ausführung)

    Versorgungsspannung

    16…24 V DC

    Ausgangssignal

    4…20 mA temperaturkompensiert, unkalibriert, keine galvanische Trennung

    Ansprechzeit t90

    3 min.

    Selektivität

    Chlorit

    Installation

    Bypass: offener Auslass des Messwassers

    Sensorarmatur

    BAMa, DGMa, DLG III

    Mess- und Regelgeräte

    D1C, DAC

    Typische Anwendung

    belastete Brauch-, Prozesswasser, tensidbelastet, Kühlwasser, Gießwasser, schwach belastetes Abwasser, Warmwasser.

    Widerstandsfähigkeit gegen

    Tenside, leichte Schmutzbeläge, wasserlösliche Chemikalien, Feststoffe/Schmutz, Biofilme

    Messprinzip, Technologie

    amperometrisch, 2 Elektroden, membranbedeckt

    Messbereich

    Bestell-Nr.

    CDR 1-mA-0,5 ppm

    0,01…0,5 mg/l

    1033762

    CDR 1-mA-2 ppm

    0,02…2,0 mg/l

    1033393

    CDR 1-mA-10 ppm

    0,10…10,0 mg/l

    1033404

    Hinweis: für den Ersteinbau der Chlordioxidsensoren in den Durchlaufgeber DLG III ist ein Montageset (Bestell Nr. 815079) erforderlich.

    Chlordioxidsensor CDR 1-CAN

    Sensor zur Messung von Chlordioxid für sämtliche Wasserarten, einschließlich heißes und verschmutztes Wasser. Ohne Querempfindlichkeit durch freies Chlor. Zum Betrieb an Mess- und Regelgeräten mit 4-20 mA-Eingang

    Ihre Vorteile

    • Messgröße: Chlordioxid, ohne Querempfindlichkeit zu freiem Chlor
    • Membranbedeckter Sensor vermindert Störungen durch veränderlichen Durchfluss oder Wasserinhaltsstoffe
    • Widerstandsfähigkeit gegen Schmutzbeläge durch porenlose Membran
    • Betriebstemperatur bis zu 60 °C (kurzfristig) durch geeignete Sensormaterialien
    • Betrieb am CAN-Bus mit allen damit verbundenen Vorteilen

    Messgröße

    Chlordioxid (ClO2)

    Referenzmethode

    DPD1

    pH-Bereich

    1,0…10,0

    Querempfindlichkeit

    Ozon

    Temperatur

    5…45 °C

    Druck max.

    1,0 bar

    Anströmung

    DGMa, DLG III: 30...100 l/h
    BAMa: 5...60 l/h (je nach Ausführung)

    Versorgungsspannung

    über CAN-Schnittstelle (11 – 30 V)

    Ausgangssignal

    unkalibriert, temperaturkompensiert, galvanisch getrennt

    Ansprechzeit t90

    3 min.

    Selektivität

    Chlorit

    Installation

    Bypass: offener Auslass des Messwassers

    Sensorarmatur

    BAMa, DGMa, DLG III

    Mess- und Regelgeräte

    DULCOMARIN®

    Typische Anwendung

    belastete Brauch-, Prozesswasser, tensidbelastet, Kühlwasser, Gießwasser, schwach belastetes Abwasser.

    Widerstandsfähigkeit gegen

    Tenside, wasserlösliche Schadstoffe, Feststoffe/Schmutz, Biofilme

    Messprinzip, Technologie

    amperometrisch, 2 Elektroden, membranbedeckt

    Messbereich

    Bestell-Nr.

    CDR 1-CAN-10 ppm

    0,01…10,0 mg/l

    1041155

    komplett mit 100 ml Elektrolyt, Verbindungskabel - CAN M12 5 Pol. 0,5 m, T-Verteiler M12 5 Pol. CAN

    Downloads für DULCOTEST® Sensoren für Chlordioxid

    Mehr im Download-Center

    0 Ergebnisse
    filtern nach Dokumententyp
    Anwendungsbeispiel / Referenz (0)
    Betriebsanleitung (0)
    Broschüre / Flyer (0)
    Datenblatt (0)
    Explosionszeichnung / Ersatzteile (0)
    Fachartikel (0)
    Katalog (0)
    Pressemitteilung (0)
    Schaltplan (0)
    Sicherheitsdatenblatt (0)
    Software (0)
    Sonstige (0)
    Zeichnung / Maßblatt / 3D (0)
    Zertifikat / Erklärung (0)

    Ausgewählte Filter:

    Passende Downloads

    Sortieren nach A bis Z
    weitere Treffer laden ...
    Keine weiteren Treffer vorhanden!

    Leider haben wir kein passendes Suchergebnis gefunden.

    Alle Wörter richtig geschrieben?
    Mit weniger oder anderen Suchbegriffen erneut versuchen?

    Bitte versuchen Sie es später

    Service Unavailable

    The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later.

    Überblick

    Zuverlässige Online-Messung von Chlordioxid – mit den DULCOTEST® Sensoren.

    Mit unserer Produktlinie DULCOTEST® Chlordioxid-Sensoren stehen Ihnen drei Baureihen für unterschiedliche Anwendungen zur Verfügung. Jede Baureihe besteht aus mehreren Typen für unterschiedliche Messbereiche. Für die Überwachung oder Regelung von klaren Wässern, wie bei der Desinfektion von Trinkwässern, steht die bewährte Chlordioxidsensor-Baureihe CDE2 zur Verfügung. Für die schnelle Regelung der Chlordioxidgehalte bei Flaschenwaschanlagen wird die Baureihe CDP1 angeboten. Der innovative Sensortyp CDR1 kann in belasteten Wässern, z. B. Rohwasser zur Trinkwassergewinnung, Kühlwasser und Abwasser eingesetzt werden.

    Ihre Vorteile

    • Drei applikationsoptimierte Sensorbaureihen verfügbar
    • Effiziente Prozessführung durch präzise amperometrische Messung in Echtzeit (kurze Ansprechzeit)
    • Keine Störung durch Trübung oder Färbung aufgrund amperometrisches Messprinzip
    • Keine Störung durch Temperatureinfluss aufgrund wahlweise integrierter oder besonders schneller externer Temperaturkompensation
    • Reduzierte Abhängigkeit vom Durchfluss, Querempfindlichkeiten, Wasserinhaltsstoffen und belagsbildenden Medien durch membranbedeckte Sensoren
    • Lange Standzeiten durch membranbedeckte Messelektroden und deren Einbettung in einen Elektrolyten. Damit werden unabhängig von Prozessbedingungen, optimale Messbedingungen aufrechterhalten

    Anwendung

    Technische Daten

    Downloads

    Kontaktieren Sie uns

    Harald Jarc

    Geschäftsführer, ProMinent Deutschland GmbH

    »Mein Team und ich stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Schicken Sie uns gerne Ihre Anfrage.«

    +49 6221 842 1800  Anfrage senden   

    Ersatzteile und Zubehör

    Passende Produkte

    1 2 3