Suchvorschläge
Anlagenhygiene – mit Chlordioxid auf der sicheren Seite

Bakterien und Kreuzkontamination – da läuten in der Lebensmittelproduktion sämtliche Alarmglocken! Lesen Sie hier, wie Hersteller von Geflügel- und Salatprodukten mit Chlordioxidanlagen von ProMinent diese Übel in der Praxis effizient beseitigen.

Hygiene – das A und O

Die vorgeschriebene Reinigung aller Flächen und produktberührenden Oberflächen nach jedem Produktionszyklus wird als Anlagenhygiene oder auch Open Plant Cleaning (OPC) bezeichnet. Jedoch lassen sich offene Maschinen nicht durch Cleaning-In-Place reinigen und nicht jedes Gerät kann mit vertretbarem Aufwand auseinandergebaut werden.

Bei einem Produzenten von Fertigsalaten traten wiederholt Belastungen mit Listerien auf, die von verschiedenen Orten in der Produktion ausgingen. Das Unternehmen wandte sich an eine spezialisierte Reinigungsfirma, die wiederum einen Chemikalienhändler um Rat fragte. Alle Bemühungen blieben erfolglos.

Zur Vermeidung von Kreuzkontamination und Bakterienwachstum an kritischen Produktionsstellen wie den Rupfmaschinen und der Kühlung der Schlachtkörper suchte ein Geflügel-Verabeitungsbetrieb nach einer effizienten Lösung.

Beiden Unternehmen wurde letztlich mittels Chlordioxidanlagen von ProMinent wirkungsvoll geholfen.

Eckdaten

  • Eliminierung von Bakterien bei der Herstellung von Salatprodukten
  • Vermeidung von Kreuzkontamination in Verarbeitungsbetrieb für Geflügel
  • Desinfektion von Wasch- und Prozesswasser optimiert Anlagenhygiene und nutzt vorhandene Infrastrukturen
  • Chlordioxidanlage Bello Zon® CDLb ist die effiziente und sichere Lösung

Desinfektion von Prozess- und Spülwasser – so geht’s!

Die Desinfektion von Wasch- und Prozesswasser ist eine Möglichkeit, Hygiene-Standards bei bereits vorhandenen Infrastrukturen zu verbessern.

Der Salatproduzent testete eine Chlordioxidanlage Bello Zon® CDLb und dosierte für den letzten Reinigungsschritt 0,4 ppm ClO2 zum Spülwasser. Diese Konzentration darf aufgrund der Trinkwasserzulassung für Chlordioxid in den Niederlanden verwendet werden, ohne dass im Anschluss mit klarem Wasser nachgespült werden muss.

Im Geflügel-Betrieb wird eine ähnliche Lösung genutzt: Hier wird das Spülwasser ebenfalls mit 0,4 ppm Chlordioxid versetzt. Zusätzlich erfolgt jeden Morgen 30 Minuten vor Produktionsbeginn eine „Schockspülung” mit einer Konzentration von 2 ppm, um bei Produktionsbeginn hygienische Bedingungen zu gewährleisten und das Bakterienwachstum über den Tagesverlauf einzudämmen.

In beiden Fällen erreicht das Wasser die unzugänglichen Stellen und setzt diese kontinuierlich der Wirkung des Desinfektionsmittels aus. Ein langzeitstabiles Mittel wie Chlordioxid wirkt zudem über Tage in den Rohrleitungen sowie Anlagen und verhindert auch bei Produktionsstillstand mikrobielles Wachstum.

Chlordioxid – die sichere Lösung

Die Testergebnisse in der Salatproduktion waren überzeugend und innerhalb von 18 Monaten konnte die Wasserqualität deutlich erhöht werden: Das Listerien-Problem war gelöst und bei den Bakterienmessungen wurden trinkwassertaugliche Werte erzielt. Auch Legionellen waren nicht mehr feststellbar, sodass die Reinigungsfirma den extra auf deren Bekämpfung ausgerichteten Plan verwarf. Auch bei dem niederländischen Geflügelproduzenten konnte durch Behandlung des Prozess- und Spülwassers die zuvor festgestellte Kreuzkontamination erfolgreich minimiert werden.

Dank des zwischengespeicherten Chlordioxids wird die Bello Zon® CDLb nicht nach ihrer Spitzenlast, sondern nach dem Durchschnittsverbrauch ausgelegt. Das senkt die Investitionskosten im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen drastisch. Durch die geschlossene Gasführung kann kein Chlordioxid aus der Anlage entweichen, was einen sicheren, sowie wirtschaftlichen und umweltschonenden Betrieb mit minimalem Chemikalieneinsatz gewährleistet. Die beiden holländischen Lebensmittelproduzenten sind mit der neuen Lösung hochzufrieden und haben inzwischen weitere Chlordioxidanlagen von ProMinent installiert.

  • Wirksame Eliminierung von Bakterienwachstum und Vermeidung von Kreuzkontamination
  • Wirtschaftliche Nutzung vorhandener Strukturen zur Anlagenreinigung
  • Anlagen- und umweltschonende Desinfektion mittels Prozess- und Spülwasser
  • Deutliche Kosteneinsparung dank minimalem Chemikalieneinsatz
  • Geringe Anfahrzeit nach Anlagenstillstand dank langzeitstabiler Chlordioxidlösung

Verwendete Produkte

Kontaktieren Sie uns

Harald Jarc

Geschäftsführer, ProMinent Deutschland GmbH

»Mein Team und ich stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Schicken Sie uns gerne Ihre Anfrage.«

+49 6221 842 1800  Anfrage senden   

Formular schließen

Ihre Anfrage

Persönliche Angaben


weiteres Produkt +
Dateianhang Maximale Dateigröße 10 MB.
Hochladen weitere Datei

Persönliche Angaben


Bitte prüfen Sie Ihre Angaben und füllen alle Pflichtfelder aus.
*Pflichtfelder

Überprüfen und Versenden


Persönliche Angaben:
Anrede
Titel
Nachname  
Vorname  
Unternehmen
Kundennummer
E-Mail Adresse
Telefonnummer
Straße
Hausnummer
Ort  
Land
Rückruf Ja

Schritt zurück

Weitere Praxisbeispiele zu dieser Branche

1 2 3